Home » Tiere » Alpaka & Lama – wo ist der Unterschied?

Alpaka & Lama – wo ist der Unterschied?

Lama

Alpakas und Lamas werden sehr oft miteinander verwechselt, da sie sich nicht nur optisch sehr ähneln, sondern auch in ihrem Verhalten. Deswegen ist ein genauer Blick fällig, um zu entscheiden mit welchem Tier man es zu tun hat.

Viele Menschen verbinden Lamas und Alpakas oft mit dem Irrglauben, dass die Tiere dauerhaft zum Spucken neigen. Doch sei an dieser Stelle gesagt, dass sowohl Lamas als auch Alpakas nur spucken, wenn sie sich bedroht fühlen. Hierbei handelt es sich somit lediglich um einen Schutzmechanismus der Tiere und keine angeborene Verhaltensweise ihres Charakters.

Doch was sind die wesentlichen Unterschiede zwischen Alpakas und Lamas?

Gewicht und Körperbau

Alpakas sind im Durchschnitt weitaus kleiner als Lamas. Sie erreichen dabei Größen von maximal 80 bis 90 cm.

Lamas hingegen erreichen schnell Größen von über einem Meter. Sie können dabei bis zu 130 cm groß werden.

Dadurch ergibt sich auch ein deutlicher Gewichtsunterschied zwischen beiden Tierarten. Alpakas werden aufgrund ihrer geringeren Körpergröße bis zu 70 Kilogramm schwer.

Da Lamas weitaus größer werden können als Alpakas, liegt ihr Höchstgewicht bei bis zu 150 Kilogramm.

Aufgrund ihres Körperbaus dienen Lamas vor allem auch als Lastentiere, da sie ohne Probleme über einen längeren Zeitraum auch schwerere Lasten aushalten können.

Das Fell der Tiere

Alpakas besitzen ein sehr feines Fell, welches durch eine gleichmäßige Struktur gekennzeichnet ist. Deswegen werden viele Alpakas speziell dafür gezüchtet, um ihre Wolle zur Verarbeitung zu gewinnen. Das Fell ist dabei sehr dicht und hält die Tiere auch bei kühlen Temperaturen sehr warm. Daher wird die Wolle auch gerne für Pullover und Decken genutzt. Die Wolle fusselt im Übrigen auch nicht, weswegen sie sich auch für Allergiker sehr gut eignet.

Alpaka

Lamas hingegen haben ein Fell, welches viel leichter und weniger dicht ist, als das der Alpakas. Dadurch wird es auch nicht zur Wollgewinnung genutzt. Dahingegend haben Lamas jedoch eine dichtere Unterwolle, die die Tiere trotz des luftigeren Felles dennoch warm halten. Das Oberhaar der Tiere ist dabei oft sehr zottelig und verfilzt schnell, wenn es nicht richtig gepflegt wird.

Die Stellung der Ohren

Ein sehr leichtes Merkmal, um die Tiere auseinander zu halten, ist die Stellung der Ohren. Dabei hilft oft nur ein kurzer Blick, um sofort zu entscheiden, ob es sich um ein Lama oder Alpaka handelt.
Der Kopf von Lamas ist dabei eher kastenförmiger und eckiger. Die Nase weist dabei kurzes glattes Fell auf, während die Ohren im Gegensatz dazu sehr lang und ausgeprägt sind. Die Ohren ähneln dabei der Form eines Halbmondes und stechen durch die Wölbung besonders hervor.

Alpakas haben einen eher rundlich geformten Kopf, dem die Tiere auch oft ihr kindliches Aussehen zu verdanken haben. Der Kopf ist dabei von flauschigem Fell überzogen, was teilweise dazu neigt die Augen leicht zu verdecken. Die Nase ist im Gegensatz zu Lamas viel kürzer und weniger stark ausgeprägt. Die Ohren eines Alpaka sind eher kurz gehalten und stehen in einem 90 Grad Winkel nach oben. Sie sind dabei geformt wie ein V und laufen oben am Ende spitz zusammen.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am: 4. Juli 2022 von Anatoli Bauer

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.