Home » Allgemein » Drachenpalme richtig pflegen – Schneiden, Umtöpfen, Überwintern

Drachenpalme richtig pflegen – Schneiden, Umtöpfen, Überwintern

Drachenpalme richtig pflegen - Schneiden, Umtöpfen, Überwintern

Der botanische Name für die Drachenpalme lautet Dracaena. Sie ist ursprünglich in den Tropen und Subtropen beheimatet und es sind mehr als 50 Arten bekannt. In Mitteleuropa ist die Drachenpalme eine beliebte Zimmerpflanze, die bei richtiger Pflege ein dekorativer Blickfang für jede Wohnung ist.

Standort:

Die Drachenpalme liebt, wie fast alle Pflanzen, viel Licht. Es gibt aber auch grünblättrige Sorten, die genügsam sind und auch im Halbschatten gedeihen. Mit Morgen- und Abendsonne kommt die Drachenpalme gut zurecht. Direkte, zu starke Sonneneinstrahlung tut der Pflanze nicht gut, die Blätter verbrennen. Die ideale Raumtemperatur liegt zwischen 20 und 25 Grad Celsius. Für genügend Feuchtigkeit sollte gesorgt werden. Wer auf einen geraden Wuchs Wert legt, sollte den Topf regelmäßig drehen, da sich die Pflanze sehr zum Licht streckt.

Substrat:

Die im einschlägigen Fachhandel erhältliche Palmenerde tut der Pflanze gut. Es ist aber nicht notwendig die teure Erde zu kaufen. Es reicht Blumenerde die mit Sand vermischt wird um für die notwendige Wasserdurchlässigkeit zu sorgen.

Umtopfen:

Kleinere Pflanzen brauchen alle zwei bis drei Jahre einen größeren Topf. Bei großen Exemplaren ist das Umtopfen alle Jahre notwendig. Man hebt die Pflanze aus dem alten Topf und klopft die alte Erde vorsichtig ab. Danach entfernt man alte, beschädigte Wurzeln und schneidet die guten Wurzeln mit der Gartenschere vorsichtig an. Jetzt Erde in das neue Pflanzgefäß einfüllen. Der neue Topf sollt mehrere Zentimeter größer sein als der alte. Den Stamm gerade halten, mit Erde auffüllen, leicht andrücken und gut eingießen.

Gießen:

Die Drachenpalme mag es feucht. Sollte sich beim Gießen Wasser im Untersetzer ansammeln muss dieses Waser entfernt werden. Bleibt das Wasser über längere Zeit stehen werden die Wurzeln von Schimmel befallen. Im Frühjahr (März) bis in den Sommer (August) soll mit dem Wasser nicht gespart werden. Ab Herbst und Winter die Wassermenge reduzieren. Der Pflanze tut es sehr gut, wenn man sie im Winter mit warmen Wasser besprüht oder einfach in der Dusche abbraust. Steht die Palme zu trocken verliert sie die Blätter.

Düngen:

Die Drachenpalme wächst schnell und braucht daher in den Sommermonaten alle zwei Wochen eine Düngung. Ideal ist ein Flüssigdünger, der einfach mit dem Gießwasser verabreicht wird. In den Wintermonaten nicht düngen.

Schneiden:

Für die gesunde Entwicklung der Drachenpalme ist ein Schnitt nicht notwendig. Schneiden als pflegerische Maßnahme ist natürlich möglich wenn die Pflanze zu groß geworden ist. Der richtige Zeitpunkt dafür ist zeitige Frühjahr. Unschön gewachsene Triebe können ganz entfernt werden, sonst schneidet man nur die Triebspitzen.

Überwinterung:

Das Überwintern einer Drachenpalme ist unkompliziert. In den meisten Fällen kann sie auf ihrem Standort bleiben. Manchmal ist der Lichteinfall im Winter ein Problem. Gibt es zu wenig Licht sollte man die Pflanze näher an ein Fenster stellen. Trockene Heizungsluft sollte vermieden werden. Abhilfe schafft das regelmäße Besprühen der Blätter. Da das Wachstum im Winter sehr eingeschränkt ist, sollte man wenig gießen und nicht düngen.

Krankheiten, Schädlinge:

Eine gut gepflegte Drachenpalme wird normalerweise nicht von Schädlingen befallen. Ist die Pflege nicht ausreichend oder der Standort falsch gewählt, kann die Sache schon anders aussehen. Steht die Pflanze zu trocken bilden sich sehr rasch Thripsen, Schildläuse oder Spinnmilben. Es gehört zum Wachstumsverlauf einer gesunden Pflanze das die unteren, alten Blätter abfallen. Das ist normal solange sich immer wieder neue Blätter bilden. Ist das nicht der Fall geht es der Pflanze nicht gut und es muss Abhilfe geschaffen werden. Gelbe Blätter deuten auf Staunässe hin. Es hilft rasches umtopften. Die faulen Wurzeln entfernen und Staunässe unbedingt vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.