Skip to content
Home » Tiere » Taubenmilben bekämpfen – Anleitung & Tipps

Taubenmilben bekämpfen – Anleitung & Tipps

Taubenmilben bekämpfen - Anleitung & Tipps

Nicht nur wenn man Vögel züchtet, passiert es leider häufig, dass man in den Genuss von Taubenmilben kommt. Entweder werden die Tiere heimgesucht oder es kann auch passieren, dass sich die Parasiten in der Wohnung ausbreiten und den Menschen befallen. Im folgenden Ratgeber bekommt man Tipps und Tricks, was man im Falle eines Parasitenbefalls beachten muss oder vielmehr, wie man sinnvoll und effektiv vorbeugen kann.

Nicht nur wenn man Vögel züchtet, passiert es leider häufig, dass man in den Genuss von Taubenmilben kommt. Entweder werden die Tiere heimgesucht oder es kann auch passieren, dass sich die Parasiten in der Wohnung ausbreiten und den Menschen befallen. Im folgenden Ratgeber bekommt man Tipps und Tricks, was man im Falle eines Parasitenbefalls beachten muss oder vielmehr, wie man sinnvoll und effektiv vorbeugen kann.

Tipps bei einem Milbenbefall bei Haustieren

  • Regelmäßiges prüfen der Federn
  • Regelmäßiges prüfen der Hautfalten
  • Regelmäßiges Reinigen der Käfige

Hygiene ist in diesem Fall sehr wichtig. So können derartige Probleme vermieden werden.

Wichtige FAQ s zum Thema Taubenmilben

Wie bemerkt man Taubenmilben?

Taubenmilben zählen zur Gattung der Vogelmilben. Selten werden auch Menschen von ihnen befallen. Dies äußert sich oft durch einen unangenehmen Stich. Handelt es sich hierbei um keine Mücke, können auch Taubenmilben der Grund sein. Diesen gilt es dann schnell zu beheben und die Ursache rasch zu finden.

Lästiger Juckreiz und Schwellungen im Knie und Achselbereich sind typisch. Normalerweise ist die Sache in einigen Tagen ausgestanden. Trotzdem ist es sinnvoll, den Wirt ausfindig zu machen.

Welche Symptome beim Menschen?

Stiche und Hautausschläge speziell im Bereich des Knies oder Achselgegend sind häufig. Es juckt extrem und wenn es sich um keinen Mückenstich handelt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass man Milben im Haus hat. Schlimmstenfalls können an der Einstichstelle Entzündungen entstehen. Behandeln kann man die lästigen Stiche eigentlich wie Mückenstiche mit einer dementsprechenden Creme aus der Apotheke. Kühlende Salben werden häufig empfohlen.

Mit was kann man Taubenmilben bekämpfen?

Reinigung und Hygiene sind essenziell wenn es um die Bekämpfung von derartigen Schädlingen geht.
Betroffenen Tiere müssen ärztlich behandelt werden, wenden Sie sich an den Tierarzt ihres Vertrauens. Beim Menschen ist der Stich meist in einigen Tagen verheilt. Wenn der Juckreiz zu groß ist, ist es sinnvoll, sich in einer Apotheke eine Insektensalbe zu kaufen. Entzündungen an der Einstichstelle sind wenn möglich zu vermeiden.

Aufgrund des schnellen Lebenszyklus der Taubenmilben ist es schwierig, eine Plage effektiv zu bekämpfen. Das Einzige, was wirklich hilft, ist Sauberkeit und Hygiene.

Wie lange überleben Taubenmilben?

Die Lebensdauer bei Taubenmilbenweibchen beträgt ca. Wochen. Die Tiere mögen es warm. Bei Temperaturen über 23 Grad fühlen sich wohl und vermehren sich. Den schnellen Lebenszyklus zu durchbrechen ist nicht immer einfach. Daher ist es wichtig, einen Befall rechtzeitig zu bemerken und ihn rasch zu unterbinden.

Welche Hausmittel gibt es für die Bekämpfung?

Anis, Zitrone und Eukalyptus zählen zu den schadstofffreien Hausmitteln. Ist der Parasitenbefall so fortgeschritten, muss man wohl oder übel zum Milbengift greifen, um die Plage zu beenden und die eigenen Vögel, falls diese befallen sind, zu retten.

Fazit

Hat man Parasiten im Haus, sollte sich schleunigst darum bemühen, diese loszuwerden. Es empfiehlt sich, auf Chemie zu verzichten und zu umweltfreundlichen Säuberungsmaßnahmen zu greifen. Um einen Parasitenbefall der eigenen Vögel zu verhindern, ist es wichtig, die Tiere regelmäßig auf Milben zu testen. Taubenmilben verstecken sich auch gerne zwischen den Federn und einige sogar zwischen den Hautfalten. Häufig kommt e s vor, dass die Tiere nachtaktiv sind.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.