Home » Chemie Lernmaterial » Valenzstrichschreibweise Schritt für Schritt erklärt

Valenzstrichschreibweise Schritt für Schritt erklärt

  • by Anatoli Bauer
Valenzstrichschreibweise Schritt für Schritt erklärt

Valenzstrichschreibweisen sind in der Chemie zu finden und werden dort beispielsweise zum Anzeigen von Atomverbindungen eingesetzt. Die Sogenannte Valenzstrichschreibweise ist vor allem wegen ihrer eindrucksvollen Formeln bekannt. An der Stelle von der Summenschreibweise H2O kann die Valenzstrichformel eingesetzt werden. Die Valenzstrichformel zeigt auch eindrucksvoll die Verbindung einzelner Atome zueinander an.

Valenzstrichschreibweise und die Valenzbindung

Die Valenzstrichschreibweise gehört zu den bekannten Darstellung von Atombindung. Daneben kann auch die Lewis Schreibweise eine Möglichkeit zur Darstellung von Elektronen sein. Die sogenannte kovalente Atombindung wird bei der Valenzstrichschreibweise dargestellt. Die kovalente Atombindung wird als Valenzstrich definiert und die Valenzstrichschreibweise dient zur Darstellung von Strukturformeln. Die Valenzstrichschreibweise wird nicht bei sogenannten Metall- und Ionenbindungen genutzt, sondern wird häufig zur Darstellung von Kohlenstoffverbindung eingesetzt. Die Valenzstrichschreibweise zeigt Elektronenpaare an. Ein Elektronenpaar wird durch einen Valenzstrich dargestellt.

Valenzschale und die acht Elektronen

Die Valenzschale bildet die äußere Schale von Atomen. Ein Atom versucht stets, die äußere Schale mit acht Elektronen zu besetzen. Wenn ein Atom eine Verbindung mit einem weiteren Atom eingeht (Molekülverbindung), dann gibt es entweder Elektronen ab oder nimmt diese auf. Die Ausnahme an Atomen, die den Zustand mit acht Elektronen in der äußeren Schale erreichen möchten, bilden Wasserstoff und Helium. Geht ein Atom eine Molekülverbindung ein, dann gibt es seine Elektronen ab, wenn es nur ein oder zwei Elektronen auf der Valenzschale besitzt. Beim Eingehen von Molekülverbindungen wird versucht, die Valenz zu erreichen, weshalb ein Atom auch bestrebt sein kann, die Valenz durch das Abgeben von Elektronen zu erreichen. In der Folge entstehen stabile Molekülverbindungen.

Kovalente Atombindung

Halogene können beispielsweise ein Elektron auf der Valenzschale komplett aufnehmen und eine Ionenbindung eingehen. Halogene besitzen sieben Atome auf der Valenzschale. Wird eine Valenzbindung eingegangen, dann erfolgt dies mit Atomen, die drei und sechs Elektronen auf der äußeren schale besitzen. Die Valenzbindung wird auch als kovalente Atombindung bezeichnet. In der Chemie wird zwischen Einfach-, Doppel- und Dreifachbindungen unterschieden. Atome teilen sich zwei, drei Elektronen oder können sich ein Elektron teilen. Wasserstoff ist ein Atom, dass eine Ausnahme bildet und in der Lage ist sich einige Elektronen zu teilen. Wenn beispielsweise eine Verbindung von Sauerstoff und Wasserstoff eingegangen wird, dann benötigt der Sauerstoff zwei Elektronen um die Valenz erreichen zu können, während dem Sauerstoff ein Elektron reicht. Wasserstoffatome können sich ihr Elektron also mit dem Sauerstoff teilen, damit dieser acht Valenzelektronen besitzt. Es wird eine stabile Verbindung eingegangen (Wasser).

Worauf ist bei der Valenzstrichschreibweise zu achten?

Die Valenzstrichschreibweise ist Regeln unterworfen. Das eingehen von kovalenten Verbindungen wird in der Regel durch Valenzstriche dargestellt. Die Valenzstrichschreibweise zeigt dabei Elektronenpaare an. Wenn einzelne Elektronen vorliegen, dann werden diese durch Punkte gekennzeichnet. Die Valenzstrichschreibweise wird auch für Elektronen angezeigt, die sich auf der Valenzschale befinden aber keine kovalente Atomverbindung eingegangen sind. Wenn Sie das Beispiel Sauerstoff aus dem oben genannten Wassermolekül nehmen, dann halten Sie fest, dass der Sauerstoff sechs Außenelektronen besitzt. Das Sauerstoffmolekül wird in der Valenzstrichschreibweise als O dargestellt, das von drei Strichen umgeben ist. O steht für das Elementsymbol des Sauerstoffes im chemischen Periodensystem. Die Valenzstrichschreibweise zeigt Atomverbindungen mit Strichen an und es wird die kovalente Verbindung zwischen zwei Atomen mit einem Valenzstrich geschrieben. Der Valenzstrich steht dabei für ein verbundenes Elektronenpaar. Zur Darstellung von Strukturformeln wird die Valenzstrichschreibweise häufig eingesetzt.

Es sollten bei der Nutzung der Valenzstrichschreibweise bestimmte Regeln beachtet werden. Eine Regel besagt, dass die Elektronenanzahl um das Atom immer den Außenelektronen des jeweiligen Elements entsprechen muss. Es werden also Elektronen der Valenzschale dargestellt. Wenn Sie sich wieder das Beispiel Sauerstoff vor Augen führen, dann wird molekularer Sauerstoff als interpretiert. Der Sauerstoff besitzt sechs Elektronen auf der Valenzschale und molekularer Sauerstoff (O2) wird in Form von zwei Sauerstoffatomen dargestellt, dessen Elektronenpaare 2 x 2 = 4 freie Elektronenpaaren und zwei verbundene Elektronen (kovalente Atomverbindung) besitzen. Die kovalente Atomverbindung ist in Form von zwei Valenzstrichen dargestellt, die für jeweils ein Elektronenpaar (Sauerstoffmolekül 1 + Sauerstoffmolekül 2) stehen. Die Elektronenanzahl muss der Gesamtzahl der Elektronen entsprechen, die sich am Atom befinden und es müssen die Elektronen angezeigt werden, die an der kovalenten Atombindung beteiligt sind. Molekularer Sauerstoff ist also bestrebt, acht Valenzelektronen zu besitzen und erreicht dieses Ziel durch das eingehen von kovalenten Atomverbindungen mit einem weiteren Sauerstoffmolekül.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.