Home » Biologie Lernmaterial » Warum ist der Kot/Stuhlgang braun? – einfache Erklärung

Warum ist der Kot/Stuhlgang braun? – einfache Erklärung

  • by Anatoli Bauer

Der menschliche Körper ist sehr komplex und erfüllt durch seine inneren Organe viele verschiedene Funktionen. An diesen sind auch immer diverse Stoff beteiligt. So zum Beispiel Hormone, Enzyme, Mineralstoffe und Vitamine. Eine von von diversen körperlichen Abläufen ist die Verdauung.

Verdauung und Verdauungsorgane

Durch die Verdauung werden vom Körper alle Stoffe ausgeschieden, die nicht mehr verwertet werden können. Der Verdauungsprozess beginnt bereits im Mund, wo durch den Speichel schon eine Art „Vorverdauung“ einsetzt, bevor die Nahrung den Magen und schließlich den Darm erreicht.

Außer dem Magen und dem Darm, sind noch andere Organe an dem Verdauungsprozess des menschlichen Körpers beteiligt. So zum Beispiel auch die Bauchspeicheldrüse, die Leber und die Gallenblase. Nur durch dieses Zusammenspiel der Organe kann die Verdauung im Körper normal funktionieren.

Färbung des Stuhlgangs

Bei einer normalen Verdauung ist der Stuhlgang dunkelbraun gefärbt. Es gibt jedoch auch Ausnahmen, die auf Probleme hinweisen können, welche dann vom Arzt untersucht und später behandelt werden müssen, um gesundheitliche Risiken zu minimieren und schwere Erkrankungen zu verhüten.

Die Färbung des Stuhlgangs ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Zum einen kommt es darauf an, was die betreffende Person gegessen hat. Beim Verzehr von dunklen Gemüsen wie Spinat oder auch Grünkohl, färbt sich der Stuhl eher dunkelbraun oder ein wenig grünlich, beim Genuss von Paprika, Tomaten oder roten Soßen kann der Stuhl ein wenig dunkelrot aussehen.

Bei Babys, die in den ersten Monaten nur mit Muttermilch oder Milchpulver aus der Flasche ernährt werden, ist der Stuhl ein wenig heller, eher lehmartig gefärbt. Aber auch bei verschiedenen Erkrankungen der Verdauungsorgane, kann der Stuhlgang sehr hell ausfallen.

Gallenblase und Gallensteine

Ein wichtiges Zeichen für Gallensteine oder eine andere Erkrankung der Gallenblase kann ein heller, lehmfarbiger Stuhlgang sein. Dies erklärt sich wie folgt:

Die Gallenblase ist ein kleines Säckchen, welches an der Leber hängt. Die Leber produziert Verdauungssäfte, die in der Gallenblase gesammelt werden und über die Gallenwege in den Darm abfließen. Diese Verdauungssäfte sind notwendig, um Nahrungsbestandteile, insbesondere Fette, gut verdauen zu können. Personen mit Gallenerkrankungen vertragen daher meist keine fetthaltigen Speisen.

Die Verdauungssäfte aus der Gallenblase sorgen darüber hinaus auch dafür, dass der Stuhlgang sich dunkel färbt. Ist im Gallengang ein Stein oder ein Tumor vorhanden, kann dies den Abfluss der Gallenflüssigkeit zum Darm hin behindern. Der Stuhlgang ist dann sehr hell. Durch die Abflussbehinderung versucht der Körper dann, die Gallenflüssigkeit anderweitig zu „entsorgen“ und die Haut und Augen des Patienten färben sich dann gelblich. (Ikterus). Oft ist dann auch der Urin dunkel, weil überflüssige Gallenflüssigkeit über die Nieren ausgespült wird.

Eine derartige Erkrankung muss umgehend behandelt werden, um weitere Komplikationen wie zum Beispiel eine gefährliche eine Bauchspeicheldrüsen-Entzündung zu verhindern.

Blutungen im Darm

Manchmal kann es auch vorkommen, dass der Stuhlgang fast schwarz aussieht. Dies kann eine Folge von der Einnahme eines Eisenpräparates sein, kann aber auch pathologische Hinweise geben.

Menschen mit Darmgeschwüren oder mit blutenden Magengeschwüren, leiden oft unter schwarzem Stuhl. Dies kommt daher, dass Blutpartikel bei der Verdauung im Magen-Darm-Trakt eine schwarze Farbe annehmen. Eine Magen-Darm-Spiegelung und ein Stuhlprobentest im medizinischen Fach-Labor, geben dann Aufschluss über Blutungen im Verdauungssystem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.