Skip to content
Home » Tiere » Warum sind Mammuts ausgestorben? – einfache Erklärung

Warum sind Mammuts ausgestorben? – einfache Erklärung

Warum sind Mammuts ausgestorben

Mammuts – die Riesen der Eiszeit. Die heutigen Elefanten sind Nachfahren der zotteligen Mammuts, doch warum gerade diese besondere Tierart ausstarb – folgt gleich.

Inhaltsverzeichnis (bitte aufklappen)

Mammuts – die Riesen der Eiszeit. Die heutigen Elefanten sind Nachfahren der zotteligen Mammuts, doch warum gerade diese besondere Tierart ausstarb – folgt gleich.

Bereits 4000 Jahre ist es her, dass Mammuts ausgestorben sind. Das Alter lässt sich unter dem Mikroskop feststellen, anhand von Knochenfunden, mit dem radioaktiven Zerfall von Isotopen. Das Magnetfeld der Erde polt sich im Laufe der Zeit immer wieder um, somit kann die Ausrichtung eisenhaltiger Mineralien Aufschluss über das Alter liefern.

Mit Isotopen verläuft das so: Isotope verfallen in einer gewissen Zeit. Bei einer radiometrischen Altersbestimmung kann man die noch vorhandene Menge radioaktiver Isotope messen und somit auf das Alter des Fundes schließen.

Elefanten und Mammuts entwickelten sich tatsächlich zur selben Zeit. Die Ähnlichkeit der beiden Säugetierarten ist nicht zu übersehen, jedoch waren Mammuts noch größer und schwerer als die heutigen Riesen Afrikas – mit über zehn Tonnen ist das Mammut eines der größten Tiere der Weltgeschichte. Vor etwa viereinhalb Millionen Jahren entwickelte sich aus einer Art von Rüsseltieren eine neue Art, mit großen Stoßzähnen, verlängerter Nase – dem Rüssel – ein hochgewölbter Kopf.
Das Ur-Mammut besaß aber kein zotteliges Fell, denn die Temperaturen blieben stetig warm zu dieser Zeit. Als dann jedoch die Temperaturen konstant absanken, und eine neue Zeit entstand, die sogenannte Eiszeit, entwickelte das Mammut eine dicke Fettschicht und dichtes Fell. Nahrung war für das Ur-Mammut, welches sich von Blättern ernährte, nicht mehr zu finden, und es starb aus. Das Mammut, wie wir es heute in den Museen betrachten, ernährte sich vom Gras der neu entstandenen Steppenlandschaften.

Im Laufe der Eiszeit passte sich auch das Mammut an das fortlaufende Klima an. 750.000 Jahre später war das Mammut fertig entwickelt.

Doch warum starben sie aus?

Dafür gibt es zwei Gründe. Der Mensch trug durch die Jagd auf Mammuts wesentlich zur Ausrottung bei. Die großen Knochen dienten als Baumaterial für Unterschlüpfe, das Fell diente als Kleidung, das Fleisch als Nahrung.

Vor rund 13.000 Jahren endete schließlich die Eiszeit, die Temperaturen stiegen an, die Steppenlandschaften wichen Wäldern und entzogen den grasfressenden Mammuts somit die Nahrungsgrundlage.

Nur in Sibirien fand man Steppenlandschaften vor, wo auch das letzte Mammut vor erst 4000 Jahren ausstarb.
Der Elefant blieb – und passte sich besser an die heute wärmeren Temperaturen an. Der Waldelefant, der asiatische Elefant und der afrikanische Elefant konnte seine Art somit erhalten.

Jedoch sind auch Elefanten heutzutage vor dem Aussterben bedroht – aber nicht, wegen klimatischen Bedingungen, sondern wegen dem Menschen. Jagd auf die Stoßzähne der Elefanten, das sogenannte Elfenbein ist strengstens verboten, wird aber leider immer noch illegal betrieben. Elfenbein ist sehr wertvoll, beispielsweise Klaviertasten wurden aus diesem wertvollen Material hergestellt. Es zählte zu einem Symbol von Wohlstand und ansehen. Jedoch kann ein Elefant, dem man die Stoßzähne abgeschnitten hat, nicht mehr überleben und stirbt. Der Schutz dieser besonderen Tiere ist deshalb dringend notwendig. Verschiedene Organisationen versuchen dazu beizutragen, illegale Jagd auf Elefanten zu verhindern, dennoch ist das ganze Prozedere kaum zu unterbinden, denn es werden immer wieder tote Elefanten aufgefunden, denen die Stoßzähne abgeschnitten wurden.

Mit einem Stockmaß von über 4,3 Metern zählt das Mammut zu den größten Tierarten der Welt. Heutzutage kann man lebensechte Nachbildungen der Eiszeit-Giganten in Museen bewundern. Letztendlich ist aber weniger der Mensch für die Ausrottung zuständig, sondern mehr der Klimawandel. Das Klima und die Agrarlandschaft werden immer wieder spezielle Tierarten ausrotten und es werden sich daraus neue entwickeln, das ist der Lauf der Zeit.
Dennoch muss der Mensch achtsam mit den Spezies umgehen, denn durch den industriell verursachten Klimawandel ist der Mensch durch Jagd auf besondere Tiere und den hervorgerufenen Klimawandel doppelt Schuld am Aussterben besonderer Tierarten. Ein achtsamer Leben ist sowohl für Tier, als auch für Mensch lebensnotwendig.

Hat dir der Beitrag gefallen?