Skip to content
Home » Tiere » Warum sind nachts alle Katzen grau? – Aufklärung

Warum sind nachts alle Katzen grau? – Aufklärung

Warum sind nachts alle Katzen grau

Das Sprichwort „Nacht sind alle Katzen grau“ ist in Deutschland, Spanien und sogar in Frankreich bekannt. Es handelt sich bei diesem Sprichwort um ein Zitat, das in dem von Miguel de Cervantes geschriebenem Roman „Don Quijote“ genutzt wird. Das Zitat wird adaptiert verwendet und ist auch auf Englisch bekannt. In der Nacht sind tatsächlich alle Katzen grau, denn das Sehvermögen des Menschen ist bei Dämmerung und Dunkelheit anders als bei Tageslicht. Der Mensch sieht in der Dämmerung Farben nur verblasst und das führt dazu, dass sich Farben und damit auch Katzen alle ähnlich sehen. Die Katzen sind wortwörtlich grau, zumindest gibt das die nächtliche Wahrnehmung der Menschen wieder.

Das Sprichwort „Nacht sind alle Katzen grau“ ist in Deutschland, Spanien und sogar in Frankreich bekannt. Es handelt sich bei diesem Sprichwort um ein Zitat, das in dem von Miguel de Cervantes geschriebenem Roman „Don Quijote“ genutzt wird. Das Zitat wird adaptiert verwendet und ist auch auf Englisch bekannt. In der Nacht sind tatsächlich alle Katzen grau, denn das Sehvermögen des Menschen ist bei Dämmerung und Dunkelheit anders als bei Tageslicht. Der Mensch sieht in der Dämmerung Farben nur verblasst und das führt dazu, dass sich Farben und damit auch Katzen alle ähnlich sehen. Die Katzen sind wortwörtlich grau, zumindest gibt das die nächtliche Wahrnehmung der Menschen wieder.

Sehen bei Dämmerung und Tageslicht

Der Mensch sieht Tagsüber den Unterschied zwischen verschiedenen Farben. Die Farben werden differenziert wahrgenommen und Sie können beispielsweise zwischen einer braunen und einer schwarzen Katze unterscheiden. Das Tagessehen funktioniert dementsprechend nur bei Helligkeit und es muss einen ausreichenden Lichteinfall geben, um Farben gezielt zu unterscheiden. Wenn es dunkel wird und dämmert, dann kann die verbliebene Resthelligkeit nicht mehr ausreichen, um eine differenzierte Farbwahrnehmung zu ermöglichen. Die Farben verblassen geradezu und es ist schwierig, die braune Katze nicht als Grau oder Schwarz zu identifizieren. Die Farben ähneln sich plötzlich und je dunkler es wird, desto weniger kann der Sehsinn des Menschen differenzieren.

Nachts sind alle Katzen grau als Sprichwort

Das Sprichwort „Nachts sind alle Katzen grau“ kann auch auf Ideen oder Menschen bezogen werden. Es handelt sich dabei um die Feststellung, das Ideen von Menschen oft schwer zu unterscheiden sind und diese fehlende Differenzierung den Umständen geschuldet ist. Das kann sich auch auf den Status eines Menschen oder auf menschliche Unterschiede generell beziehen. Wenn die Unterschiede nicht exakt erfasst werden können, dann wird diesen keine Bedeutung beigemessen.

Wo wird das Sprichwort „Nachts sind alle Katzen grau“ verwendet?

Das Sprichwort „Nachts sind alle Katzen grau“ ist aus Filmen, Liedern und auch aus Büchern bekannt. Beispielsweise die Kurzgeschichten von Patrick Boyle aus dem Jahr 1966 beinhalten das Sprichwort „Nachts sind alle Katzen grau“. Nachts sind alle Katzen grau ist auch ein Filmtitel eines französischen Films aus dem Jahr 1972. In Deutschland ist vor allem der Kurzfilm Nachts sind alle Katzen grau aus dem Jahr 2019 bekannt. Der Kurzfilm ist von Lasse Lindner und kann bei bestimmten Anbietern gestreamt werden. In Belgien wurde ebenfalls ein Film mit einem ähnlichen Titel gedreht. Der Film Alle Katzen sind Grau stammt von Savina Dellicour und ist aus dem Jahr 2014. Wer einen moderneren Kunstbezug zu dem Sprichwort Nachts sind alle Katzen grau wünscht, der ist bei Kerstin Ott richtig. Im Jahr 2021 brachte Kerstin Ott das Lied Nachts sind alle Katzen grau heraus. Generell geht das Sprichwort Nachts sind alle Katzen grau darauf ein, dass in der Nacht keine Unterschiede zu erkennen sind. Das gilt auf den Sehsinn des Menschen bezogen auch in der Dämmerung, bei schlechtem Lichteinfall. Nicht nur die Katzen sind alle grau in der Nacht, auch andere Tiere können nicht unterschieden werden. Selbstverständlich gilt das auch für Menschen und Gegenstände.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.