Skip to content
Home » Tiere » Wie alt & wie groß werden Zwergwidder? – Aurklärung & Infos

Wie alt & wie groß werden Zwergwidder? – Aurklärung & Infos

Wie alt & wie groß werden Zwergwidder

Zwergwidder sind eine ganz besondere Kaninchenrasse, die seit 1952 in den Niederlanden erfolgreich gezüchtet werden. Entstanden ist sie auch der Verpaarung eines Widderkaninchens französischer Herkunft mit einem Farbenzwerg. Der Nachwuchs aus dieser Verpaarung, wurde dann später mit dem englischen Widder verpaart.

Die Herkunft

Zwergwidder sind eine ganz besondere Kaninchenrasse, die seit 1952 in den Niederlanden erfolgreich gezüchtet werden. Entstanden ist sie auch der Verpaarung eines Widderkaninchens französischer Herkunft mit einem Farbenzwerg. Der Nachwuchs aus dieser Verpaarung, wurde dann später mit dem englischen Widder verpaart.

Die Zwergwidder sind sehr beliebte Hauskaninchen, denn sie wirken einfach süß und niedlich, durch ihre doch sehr geringe Größe. Bevor man sich aber ein solches Haustier zulegt, sind in diesem Zusammenhang, einige wichtige Regeln zu beachten. Die Widder brauchen eine ausgezeichnete Haltung und Pflege und eine Menge Fürsorge wie auch Beschäftigung, nur so können sie artgerecht und zufrieden leben.

Zwergwidder sind sehr soziale Tiere, schon allein aus diesem Grund, sollten sie niemals allein gehalten werden. Weiterhin ist wichtig anzumerken, dass sie sich auch mit anderen Tieren gut verstehen und auch deshalb besonders als Haustiere geeignet sind. Sie eigenen sich einfach ganz ausgezeichnet als ein sogenanntes erstes Haustier, weil sie nicht nur mit Kindern, sondern auch mit anderen Haustieren gut harmonieren.

Zwergwidder – Tipps für die Haltung

Die Tiere sind sehr ruhig und ausgeglichen und sehr dem Menschen zugetan. Deshalb können sie auch problemlos im Innenbereich, wie auch im Außenbereich der Wohnung, gehalten werden. Es ist aber darauf zu achten, dass ihnen eine ausreichend große Käfiganlage zur Verfügung gestellt wird. Bei der Außenhaltung gilt, dass die Tiere bis zu Temperaturen bis zu -15 Grad Celsius draußen gehalten werden können, sollte es kälter werden, sind die Tiere sofort in vorbereitete Stallungen verbracht werden. In den Sommermonaten ist nur für ausreichend Schatten zu sorgen, denn pralle Sonne mögen die Zwergwidder nicht so gern.

So alt werden die Zwergwidder

Diese besonders schönen Zwergwidder werden bei guter Haltung über 12 Jahre alt, allerdings wird ihr durchschnittliches Alter mit 6 bis 8 Jahre angegeben. In diesem Zusammenhang ist wichtig, dass falls die Tiere Nachwuchs erwarten, das Muttertier bis zu 32 Tage benötigt, bis die Jungtiere geworfen werden. Ein Wurf ist in der Regel zwischen 3 – 5 Jungtiere groß. Nach einer Woche werden die Jungtiere ihre Augen öffnen und danach geht es sehr schnell und die Tiere fressen und trinken selbstständig allein.

Auf die richtige Ernährung achten

Alle Kaninchen, so auch die Zwergwidder besitzen einen sehr empfindlichen Darm – und Magentrakt, deshalb sollten Futterumstellungen strikt vermieden werden. Basisfutter besteht für den Zwergwidder grundsätzlich aus Heu, Stroh und Frischfutter. Das wiederum sollte aus Bio Gemüse oder Obst, Gräsern und Kräutern bestehen. Trockenfutter kann in ganz kleinen Portionen gegeben werden. Das Trockenfutter muss getreidefrei sein und ebenfalls keinen Zucker und Melasse enthalten. Das Trockenfutter kann in etwas größeren Mengen gegeben werden, wenn die Tiere im Freien gehalten werden, sie können dann durch das Trockenfutter ausreichende Mengen an Fettreserven aufbauen. Zu bedenken ist in diesem Zusammenhang, dass das Trockenfutter in den Sommermonaten reduziert werden muss, in dieser Dekade benötigen die Zwergwidder nicht so viel Energie. Rund um die Uhr sollte den Zwergwiddern immer eine ausreichende Menge von Heu und Wasser zur Verfügung stehen. Bei Trockenfutter muss beachtet werden, dass nur rohfaserreiche Pellets verfüttert werden.

Zwergwidder benötigen Pflege

Die Zwergwidder haben ein besonders dichtes und flauschiges Fell, welches aber keiner besonderen Pflege bedarf. Ein Zwergwidder putz sich stets und ständig, eigentlich den ganzen lieben Tag lang. Allerdings gibt es zu den Zeiten, wo die Tere den Fellwechsel haben, einen Hilfebedarf. Hier muss der Tierhalter doch ein wenig aktiv werden, um die Tiere bei der Pflege richtig unterstützen zu können. Hier ist eine gute Naturhaarbürste die beste Wahl, so kann man ganz vorsichtig, die überschüssigen Haare entfernen, ohne den Zwergwidder zu stressen.

Ganz wichtig sind die Ohren des Zwergwidders, denn die Schlappohren sind hier besonders intensiv zu pflegen. In den Schlappohren der Zwergwidder können sich ganz schnell Verunreinigungen bilden. Die Ohren sollten immer genau betrachtet werden, denn durch Verunreinigungen können sich auch Parasiten ansiedeln, die Krankheiten auslösen. Deshalb müssen die Ohren von den Zwergwiddern täglich kontrolliert werden, dann werden die Tierhalter auch sehr lange etwas von diesen besonders schönen Zwergwiddern haben.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.