Skip to content
Home » Biologie Lernmaterial » Wie lange braucht Kresse zum Wachsen? – Anleitung

Wie lange braucht Kresse zum Wachsen? – Anleitung

Wie lange braucht Kresse zum Wachsen

Kresse schmeckt nicht nur gut, sondern sie enthält viel Vitamin C, B-Vitamine, Eisen, Kalzium und Kalium. Das Kraut ist äußerst genügsam, wächst schnell und gibt verschiedenen Brotaufstrichen und Salaten die richtige Würze. Ursprünglich stammt die Kresse aus dem asiatischen Raum und war in der Antike bereits im europäischen Raum als Heilpflanze und Gewürz bekannt. Wer kleinen Kindern schnell veranschaulichen möchte, wie Pflanzen wachsen, der greift zur Kresse, denn man kann dem Kraut buchstäblich beim Wachsen zusehen. Das Kresse Anbauen ist nicht schwer, dennoch können sich ein paar Fehler einschleichen, die die Pflanze am Wachstum hindern. Erfahren Sie in diesem Beitrag, wie lange Kresse zum Wachsen braucht und welche Fehler Sie bei der Anzucht vermeiden sollten.

Kresse schmeckt nicht nur gut, sondern sie enthält viel Vitamin C, B-Vitamine, Eisen, Kalzium und Kalium. Das Kraut ist äußerst genügsam, wächst schnell und gibt verschiedenen Brotaufstrichen und Salaten die richtige Würze. Ursprünglich stammt die Kresse aus dem asiatischen Raum und war in der Antike bereits im europäischen Raum als Heilpflanze und Gewürz bekannt. Wer kleinen Kindern schnell veranschaulichen möchte, wie Pflanzen wachsen, der greift zur Kresse, denn man kann dem Kraut buchstäblich beim Wachsen zusehen. Das Kresse Anbauen ist nicht schwer, dennoch können sich ein paar Fehler einschleichen, die die Pflanze am Wachstum hindern. Erfahren Sie in diesem Beitrag, wie lange Kresse zum Wachsen braucht und welche Fehler Sie bei der Anzucht vermeiden sollten.

Wie lange braucht Kresse zum Wachsen?

Schon nach dem ersten Tag der Anzucht, beginnen die Kresse-Samen mit der Keimung, wenn optimale Bedingungen herrschen.
Bis die Kresse erntereif ist vergehen nur wenige Tage. Bereits nach 6 Tagen ist das Kraut bereit für die Ernte. Die Wachstumsgeschwindigkeit hängt stark von der Raumtemperatur ab. Das Kraut gedeiht bei warmen Zimmertemperaturen zwischen 18°C und 23°C am besten.

Gute Tipps für die Kresse-Anzucht

Wenn Sie Kresse anbauen wollen, verwenden Sie am besten Tontöpfe. Sie brauchen noch nicht einmal zwingend Erde für die Anzucht verwenden. Ein paar zusammengeknüllte Taschentücher oder Küchentücher erfüllen ebenfalls ihren Zweck. Achten Sie darauf, dass die Keimlinge ausreichend Licht erhalten und stellen Sie den Anzuchttopf auf die Fensterbank. Gießen Sie regelmäßig und achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viel und nicht zu wenig Wasser verwenden.

Welche Fehler sollte man bei der Kresse Anzucht vermeiden?

Kresse ist besonders einfach anzubauen und dennoch können Probleme auftreten, die die Kresse am Wachstum hindern. Wenn die Kresse einfach nicht wachsen will und der Ernteerfolg ausbleibt, kann das an diesen Ursachen liegen:

Samen zu dicht gesät

Wenn Sie die Samen zu dicht aneinander säen, dann behindern sich die Keimlinge gegenseitig beim Wachsen. Weniger ist in diesem Fall mehr. Ca. 50% des Küchentuchs sollten frei von den Samen sein, dass sich jedes Kresse Pflänzchen optimal entwickeln kann.

Nicht zu viel und nicht zu wenig Wasser

Kresse-Samen mögen es feucht, deswegen müssen Sie die Pflänzchen jeden Tag gießen. Allerdings kann es vorkommen, dass sich das Wasser staut und sich Fäulnisbakterien bilden. Zudem ist es möglich, dass die Kresse zu wenig Wasser erhalten hat und die Kresse-Keimlinge vertrocknen.

Fazit: Viele Vorteile beim Kresse Anbau – leckere Würze und gesunde Zutat

Wer Kresse auf der Fensterbank anzieht, der hat schon nach wenigen Tagen eine leckere und gesunde Küchenzutat mehr und kann Salate, Brotaufstriche und andere Köstlichkeiten damit verzieren und aufwerten. Besonders Kinder lieben es, der Kresse beim Wachsen zuzusehen und Mutter Natur auf eigene Faust zu erforschen. Probieren Sie es selbst einmal aus und bereichern Sie Ihre Küche um eine weitere gesundheitsfördernde Zutat. Die genügsamen Kresse Samen brauchen keine Erde und keine aufwendige Pflege. Deshalb sind sie bei vielen Familien, in Kindergärten und beim gemeinsamen Frühstück besonders beliebt.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.