Home » Tiere » Wühlratte im Garten vertreiben/bekämpfen – Anleitung

Wühlratte im Garten vertreiben/bekämpfen – Anleitung

  • by Anatoli Bauer
Wühlratte im Garten vertreiben/bekämpfen - Anleitung

Obwohl die meisten Gärtner bei Gartenschädlingen an Insekten denken, sind Nagetiere die Geißel vieler Gärten. Wühlratten und andere Nagetiere verursachen nicht nur unansehnliche Schäden, indem sie sich durch den Rasen und den Garten graben, sie können auch in Ihr Haus eindringen, nachdem sie den Garten besiedelt haben.

Um Wühlratten aus dem Garten – und aus Ihrem Haus – fernzuhalten, müssen Sie zunächst verstehen, was Wühlratten in den Garten lockt, und sie dann durch Veränderung des Lebensraums davon abhalten, sich dort niederzulassen.

Woran erkennen Sie, ob Nagetiere in Ihrem Garten ein Problem darstellen?

Achten Sie auf die folgenden Anzeichen:

  • Sie sehen sie: Abgesehen von der Aktivität in Ihrem Hof und Garten bewegen sich Wühlratten häufig auf Stromleitungen, insbesondere in der Morgen- und Abenddämmerung.
  • Achten Sie auch auf Ratten an Zäunen und Bäumen
  • Pflanzen, die über Nacht verschwinden: Neupflanzungen, Setzlinge und Keimlinge verschwinden oft über Nacht spurlos. Manche scheinen von unten in den Boden gezerrt zu werden. Rehe und Kaninchen knabbern Pflanzen von oben an, reißen sie oft aus der Erde und lassen Wurzeln zurück. Wühlratten, Mäuse und Erdhörnchen stören Pflanzen von unten, indem sie oft an den Wurzeln ziehen oder sie von unten anknabbern.
  • Tunnel im Boden: Wühlratten, Mäuse, Erdhörnchen und andere Nagetiere graben oft Tunnel in den Boden, die durch kleine Eingangs- und Ausgangslöcher verbunden sind.
  • Exkremente: Wühlratten, Mäuse und andere Kreaturen hinterlassen ihren Kot. Nagetierkot sieht aus wie schwarze Reiskörner.

Die Gefahren von Nagetieren im Garten

Wühlratten und Mäuse zerstören nicht nur Ihre harte Arbeit, indem sie Pflanzen im Garten fressen, sie können Ihren Garten auch mit verschiedenen Krankheitserregern infizieren. Salmonellose zum Beispiel kann durch Rattenkot in oder in der Nähe von Gemüsegärten verbreitet werden. Nachdem die infizierte Wühlratten Kot in Ihrem Gemüsegarten hinterlassen hat, werden die Bakterien durch das Gießen vom Boden aus auf Blätter und Früchte übertragen. Salat, Spinat und viele Kräuter und Gemüse können auf diese Weise kontaminiert werden und innerhalb von 3 Tagen nach dem Verzehr von infiziertem Material schweren Durchfall und Magenkrämpfe verursachen.

Wühlratten, Mäuse und andere Nagetiere können die Hauptüberträger von Infektionen sein und verschiedene virale und bakterielle Krankheiten verbreiten. Sie können auch Flöhe und Zecken übertragen, die Krankheiten wie Borreliose (durch Zecken) und andere Infektionen verbreiten.

Wie Sie Nagetiere aus dem Garten fernhalten

  • Entfernen Sie ihren Unterschlupf – Wühlratten und Mäuse nisten gerne in Reisighaufen, Holzstapeln und hohem Gras.
  • Mähen Sie das Gras während der gesamten Gartensaison.
  • Häufen Sie keine verbrauchten Pflanzen in der Nähe Ihres Gartens an; tüten Sie sie ein und entsorgen Sie sie im Müll.
  • Bewegen Sie Holzstapel regelmäßig um.
  • Bei Rattenbefall in Komposthaufen machen Sie den Komposthaufen für Wühlratten so unattraktiv wie möglich. Wenden Sie den Kompost wöchentlich und besprühen Sie ihn mit einem Gartenschlauch.
  • Beseitigen Sie ihre Nahrungsquellen – Wenn Ihre Vogelfutterhäuschen Nagetiere in den Garten locken, müssen Sie sie möglicherweise für einige Wochen abmontieren, gerade lange genug, um den Nagetieren die Botschaft zu vermitteln, dass ihr kostenloses Mittagessen vorbei ist. Verhindern Sie, dass Vogelfutter verschüttet wird, indem Sie Ihr Futterhaus sorgfältig befüllen und Vogelfutter in geschlossenen Metallbehältern aufbewahren, die Wühlratten nicht durchkauen können.
  • Bekämpfen Sie Engerlinge im Rasen – Engerlinge ziehen viele Wühlratten an. Verwenden Sie Milchsporen oder andere Mittel zur Bekämpfung von Engerlingen, damit die Nahrungsquelle der Wühlratten verschwindet. Sie halten nicht nur Nagetiere aus dem Garten fern, sondern reduzieren auch die Population japanischer Käfer – ein zusätzliches Plus für Gärtner!
  • Verbessern Sie die Hygiene in der Nähe Ihres Gartens – Wenn Sie Müll- oder Recyclingtonnen in der Nähe Ihres Gartens aufbewahren, achten Sie darauf, dass sie sauber bleiben. Waschen Sie sie einmal pro Woche mit dem Gartenschlauch aus und verwenden Sie einen Haushaltsreiniger, um sie von innen zu schrubben. Essensreste oder Gerüche an den Behältern können Nagetiere in den Garten locken.
  • Löcher abdichten – Wühlratten können sich durch Löcher von der Größe eines Centstücks quetschen. Es ist wichtig, alle Eingänge in Schuppen oder Nebengebäuden abzudichten, um zu verhindern, dass Wühlratten und andere Nagetiere einen bequemen Platz zum Überwintern finden. Versiegeln Sie die Löcher mit Holz oder Metall.

Wie ich Nagetiere in meinem Garten loswerde

In jedem Baumarkt finden Sie Fallen und andere Geräte, die Wühlratten abwehren sollen. Einige funktionieren gut, während andere nur sporadisch funktionieren. Nagetiere, insbesondere Ratten, sind hochintelligente und scheue Kreaturen. Sie haben gelernt, Raubtiere zu meiden, und können schnell lernen, dass ein Abwehrmittel ihnen nichts anhaben kann. Möglicherweise müssen Sie Ihre Strategie von Zeit zu Zeit ändern, um die Nager auf Trab zu halten.

Wasser kann verwendet werden, um Wühlratten aus ihren Höhlen zu vertreiben. Ein Gartenschlauch, der direkt in eine Höhlenöffnung gesprüht wird, kann die Nager vertreiben. Vielleicht ziehen sie wieder ein, aber wenn Sie das oft genug tun, werden sie schnell merken, dass dieser Garten kein guter Ort zum Leben ist.

Wenn alles andere fehlschlägt, ist es an der Zeit, Fallen aufzustellen, die keine Haustiere, Kinder oder nicht-zielgerichtete Wildtiere gefährden. Fallen mögen zwar unangenehm sein, aber sie helfen, Nagetierkolonien in Ihrem Haus oder Garten zu reduzieren oder zu beseitigen.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.