Home » Biologie Lernmaterial » Warum sind Tränen salzig? – Aufklärung

Warum sind Tränen salzig? – Aufklärung

  • by Anatoli Bauer

Erst einmal zu einer grundlegenden Frage:

Warum weinen wir Menschen überhaupt?

Tränen sind eine Teil unserer emotionalen Sprache. Wir alle verstehen sie, egal woher wir kommen oder welche Sprache wir sprechen. Sie sind eine universale Sprache der Traurigkeit, der Freude und allem, was dazwischen liegt. Menschen sind emotionale Wesen und das Weinen ist genauso wie Lachen und Schreien eine natürliche Ausdrucksweise unserer Natur. Wir alle weinen, manchmal vor Kummer, manchmal vor Freude. Die Tränen kommen aus unserem Inneren und sind salzig, wenn sie unsere Lippen erreichen. Aber warum produzieren wir als Menschen überhaupt Tränen über unsere Augen, wenn wir emotional reagieren?
Das wissen tatsächlich bis heute nicht einmal erfahrene Forscher auf dem Gebiet. Es ist nicht genau ersichtlich, dass Weinen eine physiologische Funktion für einen „Überlebensvorteil“ hat.

Viele Forscher glauben allerdings, dass es sich um ein angeborenes Kommunikationssignal unter Menschen handelt. Die Produktion von Tränen diene dazu mit anderen Menschen zu kommunizieren und ihnen zu signalisieren, dass man gerade traurig ist oder sich sehr freut. Dieses Phänomen ist auch schon bei Babys zu beobachten. Sie können sich sprachlich noch nicht ausdrücken und verwenden das Weinen, als eine Art Kommunikationsmittel, dass den Eltern mitteilt, dass gerade ein Bedürfnis gestillt werden möchte. Tränen könnten hierzu also als eine Art Authentizitätsbeweis dienen. Auch im Erwachsenenalter signalisiert das Weinen dem Gegenüber, dass jemand traurig ist und dies auch wirklich authentisch aus seinem inneren kommt. Wir weinen allerdings nicht nur wenn wir sehr traurig oder sehr glücklich sind. Auch wenn wir etwas im Auge haben oder uns starker Wind ins Gesicht peitscht. Dies wiederum stellt eine intelligente Schutzfunktion unseres Körpers dar.

Die Tränenproduktion im Auge

Tränen werden bekanntlich von der sogenannten Tränendrüse produziert, die sich direkt über dem Auge befindet. Der Tränenfilm besteht hierbei aus drei feinen Schichten. Die äußerste Schicht besteht hauptsächlich aus Fetten, den Lipiden und Proteinen. Diese verhindern, dass die Tränen zu schnell verdunsten. Die mittlere Schicht besteht zu großen Teilen aus Wasser. Die innerste Schicht besitzt einige Antikörper, die unser Auge for Infektionen aller Art schützen können. Grob ist zu sagen, dass unser Auge, wenn wir weinen mehr Flüssigkeit produziert, als durch den Tränenkanal abfließen kann. Unsere Augen laufen dann sozusagen mit Wasser / Tränenflüssigkeit über. Dieses Phänomen können viele Menschen bei sich selbst beobachten. Etwas rührt einen zu Tränen oder man ist sehr traurig und die Tränen laufen nahezu unkontrollierbar aus den Augen heraus.

Warum schmecken unsere Tränen nun salzig?

Der Grund hierfür liegt in dem Aufbau der Tränenflüssigkeit. Die Tränen werden wie oben erwähnt in den sogenannten Tränendrüsen produziert. Um Flüssigkeit zu produzieren, müssen sich die Drüsen irgendwo Wasser aus dem Körper holen. Unser Körper besteht zwar zu 50 – 80% aus Wasser, dieses befinden sich allerdings in den Organen, Zellen und unseren Körperflüssigkeiten. Somit ist keine spezielle „Wasserleitung“ in unserem Körper zu finden und das Wasser für die Tränen muss aus dem umliegenden Gewebe transportiert werden. Um Wasser anzuziehen, sondern die Tränendrüsen Salze ab. Hierbei handelt es sich nicht um reines Kochsalz, wie wir es aus unserer Küche kennen. Es handelt sich um ein Salzgemisch aus verschiedenen Elektrolyten und enthält ebenso viel Kalium. Die Tränenkanäle funktionieren dann wie kleine Röhrchen über die, die Tränenflüssigkeit ins Auge transportiert wird.

Das zuvor erwähnte Kalium ist es, dass dem umliegenden Gewebe Wasser entziehen kann. Dies nennt man Osmose. Osmose bezeichnet den Vorgang in dem sich Flüssigkeiten immer dorthin bewegt, wo die Salzkonzentration hoch ist. Dieser Vorgang ist zum Beispiel dann zu beobachten, wenn man eine Tomate aufschneidet und Salz auf diese gibt. Die Tomate wird Wasser produzieren und genau das ist das Prinzip der Osmose. Und genau dieser Vorgang geschieht in der Tränendrüse. Salz wird aus dem um das Auge liegende Gewebe angezogen, da die Drüse Mineralsalze absondert.

Die eigentliche Funktion der Tränenflüssigkeit ist allerdings nicht das Weinen, sondern die sogenannte Hornhaut des Auges feucht zu halten, sie mit Nährstoffen zu versorgen und das Auge zu reinigen. Die Tränenflüssigkeit kann man deshalb wie die Flüssigkeit eines Scheibenwischers sehen. Jeder kennt es, einem fliegt eine kleine Fliege ins Auge und sofort beginnt man zu blinzeln, somit kann der Schmutz oder der Fremdkörper quasi herausgespült werden. Tränen bilden sich also als eine Art Überproduktion an Tränenflüssigkeit. Ob unsere Hornhaut durch Schmutz oder starken Wind gereizt ist oder wir emotional reagieren unsere Augen laufen sozusagen über. Und dies wird aufgrund des Osmose Prinzip immer salzig schmecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.