Skip to content
Home » Tiere » Warum sind Katzen wasserscheu? – Aufklärung

Warum sind Katzen wasserscheu? – Aufklärung

Warum sind Katzen wasserscheu

Die Frage, warum Katzen wasserscheu sind, wird seit Jahrhunderten gestellt. Es gibt verschiedene Gründe, warum Ihre Katze Wasserangst hat.

Die Frage, warum Katzen wasserscheu sind, wird seit Jahrhunderten gestellt. Es gibt verschiedene Gründe, warum Ihre Katze Wasserangst hat.

Warum haben Katzen Angst vor Wasser?

Katzen haben keine Angst vor Wasser. Es ist nur so, dass sie nicht gerne darin untergetaucht werden. Sie sind auch keine sehr guten Schwimmer und das ist der Hauptgrund für ihre Angst vor Wasser.

Wenn eine Katze zum ersten Mal auf Wasser trifft, wird sie wahrscheinlich Angst haben und versuchen, es so weit wie möglich zu vermeiden. Die Katze kann auch versuchen, aus dem Wassernapf zu trinken, wird aber höchstwahrscheinlich nach ein paar Mal aufhören, daraus zu trinken, weil sie Angst hat, in die Flüssigkeit getaucht zu werden.

Katzen haben auch empfindliche Pfoten, was bedeutet, dass sie es nicht mögen, sich nass zu fühlen, also vermeiden sie es, in Pfützen zu treten oder ihre Pfoten nass zu machen. Schließlich sind Katzen sehr reinliche Tiere, daher mögen sie es nicht, wie nass das Fell wird, nachdem sie im Regen oder am Pool waren.

Was die Wissenschaft darüber sagt, warum Katzen Angst vor Wasser haben

Katzen haben von Natur aus keine Angst vor Wasser. Tatsächlich fühlen sie sich von Wasser angezogen, weil es eine Nahrungsquelle für sie ist. Aber Katzen können nicht schwimmen, daher haben sie oft Angst vor Wasser, weil sie im Notfall nicht herauskommen können.

Katzen haben einen natürlichen Instinkt, alles zu meiden, was ihnen wie eine potenzielle Bedrohung erscheinen könnte. Dazu gehören Dinge wie unbekannte Personen oder Geräusche. Katzen neigen auch dazu, vorsichtiger zu sein, wenn sie sich an unbekannten Orten oder in der Nähe von neuen Tieren oder Menschen aufhalten.

Haben alle Katzen Wasserangst oder nur bestimmte Rassen?

Manche Katzen haben Angst vor Wasser und manche nicht. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Katze wasserscheu ist, hängt von der Rasse ab.

Perserkatzen zum Beispiel neigen dazu, mehr Angst vor Wasser zu haben als jede andere Rasse. Das liegt daran, dass ihr Haarkleid so lang ist, dass sie sich schwer und unwohl fühlen können. Es gibt ihnen auch das Gefühl, als würden sie gleich in ihrem eigenen Fell ertrinken, wenn sie unter Wasser gehen.

Die Maine Coon hingegen ist eine der aquatischsten Rassen und spielt oft gerne im Wasser oder schwimmt sogar!

Was sind einige der häufigsten Mythen über Katzen und Wasser?

Menschen haben viele Mythen über Katzen und Wasser. Einige Leute glauben, dass Katzen Wasser hassen, aber das stimmt nicht. Andere denken, dass Katzen kein Wasser brauchen, weil sie durch ihre Nahrung hydriert werden, aber auch das ist falsch.

Katzen brauchen Wasser, um gesund und hydriert zu bleiben. Sie können nicht alle Nährstoffe, die sie brauchen, allein über ihre Nahrung aufnehmen, also müssen sie auch Wasser trinken. Katzen sollten jeden Tag etwa 10-12 Unzen frisches Wasser trinken, sonst werden sie dehydriert und kränklich.

Wie kann ich meine Katze dazu bringen, sich am Wasser wohler zu fühlen?

Einige Katzen fühlen sich in der Nähe von Wasser wohler als andere. Hier sind einige Tipps, die Ihrer Katze helfen, sich an das Wasser zu gewöhnen:

  • Wenn Sie möchten, dass Ihre Katze Wasser trinkt, versuchen Sie, eine Schüssel mit Wasser in die Nähe ihres Futternapfs oder in denselben Raum wie ihren Futternapf zu stellen. Sie assoziieren das Geräusch von fließendem Wasser mit Nahrung.
  • Versuchen Sie, ein paar Tropfen Milch in das Wasser zu geben und sehen Sie, ob sie es trinken. Wenn dies der Fall ist, versuchen Sie, mehr Milch hinzuzufügen, und sehen Sie, wie sie reagieren. Dies kann hilfreich sein, wenn sie Angst davor haben, aus einem Gericht zu trinken, weil es zu laut oder zu ungewohnt ist.
  • Versuchen Sie, etwas kaltes oder warmes Wasser auf ihre Pfoten zu gießen und sehen Sie, was passiert. Dies kann ihnen helfen, sich an das Feuchtigkeitsgefühl zu gewöhnen, ohne dass sie plötzlich Angst bekommen.
  • Verbinden Sie sich auf einer tieferen Ebene mit Ihrer Katze, indem Sie verstehen, warum sie Wasser hasst oder fürchtet

Katzen sind nicht die sozialsten Tiere der Welt, daher ist es kein Wunder, dass sie nicht gerne angefasst werden.
Dies liegt daran, dass sie eine besondere Haut haben, die aus winzigen Härchen besteht, auf denen sich eine natürliche Ölschicht befindet. Dieses Öl macht ihre Haut wasserdicht und schützt sie vor Schmutz und anderen Dingen, die sonst an ihrem Fell haften bleiben würden.

Das Wasser streift diese natürliche Ölschicht ab, wodurch sie sich unwohl und verletzlich fühlen.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.